verbotene Stadt (Kaiserpalast)

An meinem letzten Tag also haben wir uns noch aufgemacht endlich die verbotene Stadt zu besichtigen.

Portalwächter verbotene Stadt

Portalwächter verbotene Stadt

Wir haben uns für einen deutschen Audioguide entschieden, ein lustiges Gerät mit Ohrstöpseln das – wie auch immer – an strategisch wichtigen Stellen eine Erklärung des gerade gesehenen startet. Funktioniert erstaunlich gut, aber perfekt ist auch anders.
Wie wir während unserer Tour erfahren sind leider viele Teile des Kaiserpalastes gerade wegen Reparaturen gesperrt. Schade.

geteiltes Tor

geteiltes Tor

Wenn man sich das Bild oben genau ansieht erkennt man 3 Hauptdurchgänge und zwei weitere kleinere, ausserdem auch 3 Brücken. Das mittlere Tor und die entsprechende Brücke waren für den Kaiser reserviert, absteigend in der Hierarchie durften dann andere Hohe Angestellte die anderen Tore verwenden.

erster Vorhof

erster Vorhof

Es gibt immer wieder große Vor-/Innenhöfe welche man überqueren muss um zum nächsten Gebäude zu gelangen. Hier sieht man die Drachentreppe  in der Mitte ganz gut, hier geht keiner. Der „Aufgang“ ist eine recht Aufwendige hübsche Steinarbeit die Drachen darstellt.

Drachentreppe

Drachentreppe

Immer wieder an diversen Aufgängen sind Wächterfiguren mit diversen Aufgaben und historischer Bedeutung aufgestellt, ich finde das ja sehr hübsch!

Schildkröte

Schildkröte

Die meisten wirklich spannenden Gebäude kann man nicht betreten und es bilden sich riesige Menschentrauben vor den Fenstern um dann doch einen Blick auf das Innere zu erhaschen. Wenn wenig los wäre (was ich mir nicht vorstellen kann) dann kann man sicherlich einige Zeit dort verweilen und einiges entdecken, bei dem Menschenandrang bin zumindest ich immer froh wenn ich wieder weg bin. Ich beschäftige mich dann halt mit diversen Details aussen an den Gebäuden, wie zum Beispiel diesem Drachen am Rahmen eines Fensters.

Drache

Drache

Hin und wieder kann man aber durch die Scheiben dann doch ein halbwegs ordentliches Foto machen und dann gucken was man dort gesehen hätte. Auch wenn ich über die Meisten Besucher drüber schauen kann, die Entfernung zur Scheibe macht das „sehen“ doch schwierig.

Hier mal der Thronsaal des Kaisers.

Thronsaal

Thronsaal

Und dann beschäftige ich  mich wieder mit den Aussendetails 😉

Mosaik

Mosaik

Mosaik

Mosaik

Unser Mittagessen bestand dann aus völlig überteuertem FastFood, das einzige was wir im Palast ergattern konnten. Es war nicht sonderlich gut, aber auch nicht viel schlechter als so mancher Imbiss den ich kenne.

Mittagessen im Kaiserpalast

Mittagessen im Kaiserpalast

Mich hätte ja mal interessiert was der Kaiser so gegessen hat.. aber das wurde nirgends erwähnt.

Wandgemälde

Wandgemälde

Wandornament

Wandornament

Ein Blick nach oben lohnt sich im Übrigen wirklich immer…

eine Deckendekoration

eine Deckendekoration

Dachkanten

Dachkanten

Die meiste Zeit fragt man sich ob das alles wirklich noch original ist oder vielleicht schon restauriert.. wenn man dann in die „gesperrten“ Bereiche hineinlugt sieht man das vieles was jetzt wunderhübsch aussieht bereits aufwändig Restauriert wurde. Im Bild unten sieht man ein Gebäude an dem doch deutlich der Zahn der Zeit nagt.

Dach - nicht restauriert

Dach – nicht restauriert

Decke - unrestauriert

Decke – unrestauriert

Eigentlich finde ich es viel schöner das so zu sehen, wenn man das einfach gut erhalten würde anstatt alles zu überpinseln .. zumindest hie und da würde es doch ein viel authentischeres Bild zeichnen.

Statuen

Statuen

Mitunter hat mich dieses ?Gebäude am meisten Fasziniert, eigentlich steht hier nur noch ein Gerippe und ich kann nicht einordnen was für eine Art Gebäude das mal war, auch der Audioguide hat hier beharrlich geschwiegen.

Flucht

Flucht

Es wäre mehrstöckig, von allen anderen Gebäuden hatte ich nicht den Eindruck das es mehrere Etagen gegeben hätte und auch fehlt hier das was man typscherweise überall sieht: Die Holzvertäfelung an den Wänden, hier sieht man schöne Bildhauerarbeiten.

??

??

Ich gehe davon aus das das Gerippe einmal Holzverkleidet war.. aber wo ist alles hin?

Wir haben hier wirklich sehr viel Zeit verbracht, Dinge bestaunen, Details entdecken und dem Audioguide einige Informationen entlocken. In Bilder kann man das nicht wirklich fassen und so beende ich den Artikel mit der Empfehlung  – sobald sich eine Möglichkeit auftut – Peking mal selbst zu besuchen 🙂

Nach diesem Langen Tag mache ich mich dann am späten Abend auf die Heimreise…

Der Flieger nach Hause

Der Flieger nach Hause

Advertisements

Eine Antwort zu “verbotene Stadt (Kaiserpalast)

  1. Pingback: Satz mit X.. | Frau Wednesday·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.