Vorhof und Umgebung des Kaiserpalastes (Verbotene Stadt)

Wie ja bereits erwähnt haben wir entschlossen den Kaiserpalast ein andermal zu besichtigen. Vom Vorhof möchte ich dennoch kurz berichten und ein klein wenig ausholen.
Wer mich kennt weiss, ich bin für europäische Verhältnisse mit knapp 1,70m nicht überdurchschnittlich groß und mit dem was mir die Natur als Haarfarbe mitgegeben hat auch nicht besonders auffällig und selbst was ich nachhelfe macht mich nicht zur Blondine oder gar zur Rothaarigen. Der Stefan, der dabei war ist zwar recht groß, würde bei uns aber nicht sonderlich auffallen, dunkelblond ist er, aber auch nicht aussergewöhnlich hell sondern eher Aschblond.

nix wie rein

nix wie rein

Wir drängen uns also durch die riesigen Tore des Himmelsfriedenstores unter Maos Abbild hindurch auf den Vorhof des Kaiserpalastes.
Von der Menge an Menschen völlig erschlagen haben wir uns wohl eher atemlos umgeschaut und gestaunt, langsam dabei den Platz überquerend bis hin zum eigentlichen Eingang zur verbotenen Stadt (Wumen – das Mittagstor).

Die Hölle Los

Die Hölle Los

Weil wir noch etwas unschlüssig sind stehen wir vermutlich auch etwas verdutzt herum und wurden von einer Gruppe junger Chinesen entdeckt – die dann sofort beschlossen haben das wir die perfekte Ergänzung ihrer Fotos sind und uns zu einem „Gruppenfoto“ genötigt haben. Die Herren wollten uns fast gar nicht gehen lassen und nach jedem Bild wurde die Gruppe die ein Foto wollte größer.
Zu diesem Zeitpunkt war das noch ein etwas merkwürdiges Erlebnis das mit der Zeit ein wenig nervig wurde, es sollte aber nicht das letzte dieser Art werden. Für chinesische Verhältnisse sind wir wohl extrem auffällig, groß, fast blond bzw. rotbraun auf dem Kopf. Ich frage mich ob wir in einigen chinesischen Urlaubsfotoalben auftauchen werden mit der Beschriftung  – große blonde Langnasen in der verbotenen Stadt – oder so.

Bitte Lächeln - Gruppenfoto

Bitte Lächeln – Gruppenfoto

Der Platz ist rechts und links gesäumt von den typischen Gebäuden mit den schicken Pagodendächern gehalten von roten Säulen. Die rechten Gebäude sind abgesperrt und später sollten wir erfahren das dort wohl einige Lager oder Räume der chinesischen Polizei oder Wache (so genau wissen wir das nun auch wieder nicht) untergebracht sind, und da darf man natürlich nicht hin. Linker Hand befinden sich unter den hübschen Dächer viele viele Ticketstände, ein Souvenierstand und ein Servicepunkt in dem man (wie wir später erfahren) sogar recht gutes Englisch spricht.

Geht man dann weiter Richtung Eingangsgebäude überquert man zunächst eine Strasse die ebenfalls durch 2 große Tore geführt wird und steht dann vor dem sogenannten Mittagstor.

Wumen

Wumen

Wir haben den Vorhof dann auf der Straße durch das linke Tor wieder verlassen und den Palast umgangen. Die „Umgehungsstrasse“ des Palastes führt, auf einer Seite die Mauer auf der anderen große Wasserflächen, am gesamten Palast entlang und bringt einem dann zum nördlichen Tor (Shenwumen – Tor der Göttlichen Militärischen Begabung). 

wo es da wohl hingeht?

wo es da wohl hingeht?

Um den Palast herum

Um den Palast herum

Dreht man sich hier um steht man quasi direkt vor dem Kohlehügel (Jingshan) von dem ich später berichte.

Beste Grüße

Wednesday

Advertisements

3 Antworten zu “Vorhof und Umgebung des Kaiserpalastes (Verbotene Stadt)

  1. Pingback: Satz mit X.. | Frau Wednesday·

  2. Huhu, ich denk wenn man vor Ort ist dann kann man die Umgebung viel besser erfassen….nur von den Bildern sieht für mich alles gleich aus….auch wenn du gut beschreibst was da alles so los ist…..Witzig find ich ja schon das sie Euch als „Riesen“ zu Bilde bringen wollen….Kann aber auch gut verstehen das es nervt ständig darum gebeten zu werden…auch wenns Anfangs witzig ist 🙂

    • Huhu,
      ja, Bilder können die Eindrücke nur sehr schwer wiedergeben, vor allem wenn man nur mit dem Handy knipst.
      Wir standen manchmal nur mit offenem Mund da und haben geglotzt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.