Tian‘ anmen Platz und Himmelsfriedenstor

Mit dem Ziel „verbotene Stadt“ sind wir also aufgebrochen. Die Recherche des U-Bahn Planes ergab das wir mit der 10 nach Gongzhufen fahren, in die 1 umsteigen und dann am  am Tian’anmen Platz West aussteigen werden (East gäbe es auch noch, aber das schenkt sich nichts und West war näher).
Dort angekommen traf uns fast der Schlag. Die U-Bahn war schon mehr als voll und beim Aussteigen wurde es auch nicht besser, die Sicherheitskontrollen waren uns ja noch recht neu, vor allem beim Aussteigen. Auf unserem Weg an die Oberfläche zurück wurde uns schnell klar, irgendwas ist hier los. Menschenmassen die sich alle Richtung Verbotene Stadt drängen, überall Sicherheitssperren. Das war uns zu viel, waren wir doch quasi gerade erst gelandet.

image

Wir haben uns dann den auch ziemlich vollen Tian’anmen Platz etwas genauer angesehen. Also erstmal durch die Unterführung auf die andere Straßenseite und dann durch die Sicherheitsschleuse.
image

Vielleicht war es wirklich eine blöde Idee an einem Wochenende mit chinesischem Feiertag eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen zu wollen.

image

Nach ausführlicher Besichtigung dieses großen Menschen gefüllten Platzes (ganz ehrlich, hat nicht sehr lange gedauert, viel zu sehen gibt es da nicht) haben wir uns zurück zum Himmelsfriedenstor- mit dem riesiegen Konterfei von Mao – getraut und es tatsächlich durch geschafft. Auf der anderen Seite befindet sich quasi der Vorhof zur verbotenen Stadt samt der langen Schlangen zum Kauf des Eintrittstickets. Diese Schlangen haben uns dann dazu bewegt den Palast seitlich zu umgehen (schön angelegt ist das ja alles) und zum nördlich der verbotenen Stadt gelegenen Kohleberg weiterzuziehen.

image

Auf den Beitrag zur verbotenen Stadt müsst ihr also noch ein wenig warten 😉

Advertisements

Eine Antwort zu “Tian‘ anmen Platz und Himmelsfriedenstor

  1. Pingback: Satz mit X.. | Frau Wednesday·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.