Pimp my Kommode

Beim Ausflug der auch schon den Knopfschatz in meinen Besitz gebracht ist auch eine alte Kommode in mein Auto gehüpft und mit mir ins Allgäu gereist.
Jetzt haben alte Kommoden die Angewohnheit naja alt, braun mit Holzmaserung und etwas abgegriffen zu sein.

image

Kommode

Aber diese Kommode hat nicht mit dem DIY-Wahn 😉 meiner lieben Frau Mutter gerechnet und auch nicht mit ihrer Fähigkeit mich zu begeistern.
In den tiefen des Internets hat sie (die Mama, nicht die Kommode) also eine Anleitung gefunden nach der man Kreidefarbe selbst herstellen kann und auch Youtubevideos zum pimpen von Möbeln im Shabby-Chick Stil.
Gut vorbereitet konnte sie mir auch gleich einen entsprechend gepimpten Spiegel präsentieren, das Ergebnis gefiel aber leider finde ich das er im Haus meiner Frau Mutter nicht so richtig zu Geltung kommt. Viel besser würde er bei mir reinpassen!!!
Nun hat mich die Aufarbeitung im Shabby Stil also überzeugt und wir haben mir Farben nach meinen Vorstellungen angerührt. Ein blaugrau schwebte mir vor als Basisfarbe die dann durch die weisse oberste Farbschicht durchbricht. Abgefüllt in zwei billige Schüttbehälter sind auch diese beiden Farben mit ins Auto gehüpft, ausserdem noch ein Döschen Antikwachs zum Vollenden des Werkes.

Nach meiner Heimfahrt durfte die Kommode (zu der auch ein anmontierbarer Spiegel gehört) zunächst mal im Keller einziehen und musste warten bis ich Zeit gefunden habe.
Recht schnell war es soweit und ich legte los…

image

Material und Kommode stehen bereit

Zuerst also die Kommode angeschliffen, so hat es mir ein Farbenfreund empfohlen auch wenn Frau Mutter meinte das seie nicht nötig. Die Farbe muss nochmal gut durchmischt werden, dabei habe ich dann einen Teil der Farbe auf dem Kellerboden verteilt… blöder Mist.
Der erste Anstrich in graublau war schnell erledigt und durfte erstmal über Nacht trocknen bevor ich noch eine zweite Schicht graublau drübermalere.

image

Graublau

Nach dieser zweiten deckenden Schicht war ich etwas unsicher ob ich wirklich noch mit weiss drüber gehen sollte. Ich hab mir also erstmal eine der Schubladen geschnappt um das Ergebnis so zu prüfen und das was, nach dem anschleifen,  dabei rauskam war genau das was ich mir vorgestellt hatte.
Also die gesamte Kommode ebenfalls noch überstrichen und wieder alles trocknen lassen.
Samstag früh dann bin ich der Kommode mit dem Schleifpapier zu Leibe gerückt und hab mir dabei wohl mindestens eine Staublunge zugezogen… boah was ein Dreck!
Anschliessend habe ich dann, die jetzt samtig glatte Oberfläche mit dem Antikwachs eingepinselt und nachpoliert um die Oberfläche zu versiegeln.
Ebenfalls dem Rat des Farbenfreundes folgend habe ich zum polieren ein weiches, weisses Baumwolltuch verwendet das ich nach der Verwendung in einem Wassereimer versenkte um der Selbstentzündung entgegenzuwirken, das Wachs neigt wohl dazu.
Nach dem trocknen und ausdünsten des Wachses durfte die Kommode dann in unsere Wohnung umziehen und wir haben noch die originalen alten Knäufe montiert um das Bild zu vollenden. Zuerst waren wir skeptisch ob die alten goldbronzefarbenen Dinger dazu passen, aber sie sind perfekt, wie unsere Kommode.

image

Das vollendete Werk

Jetzt haben wir also eine alte neue wunderhübsche Kommode im Flur stehen die noch darauf wartet wieder mit ihrem Spiegel vereint zu werden, the Story will be continued!

Beste Grüße
Wednesday

Advertisements

5 Antworten zu “Pimp my Kommode

  1. Hi Frau Wednesday 🙂 Ich finde deinen Blog richtig, richtig klasse!!! Du steckst da sehr viel Mühe und Arbeit rein!! Ich bin soeben durch Susanne drauf gestoßen und schmökere mich nun hier durch. Seit wenigen Minuten bin ich erst hier gelandet und fühle mich pudelwohl! Klasse Arbeit! Tolle Werke! Ich bin begeistert!!! GVLG
    Sandra

    • Hallo Sandra, danke für deinen netten motivierenden Kommentar 🙂
      Ich wünschte ich hätte mehr Muße den Blog tatsächlich regelmässig zu pflegen..
      Lieben Gruß,
      Katrin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.