Das Zombiedilemma

Bisher gab es einige wenige Kriterien die für mich IMMER ein Garant waren bei einem Film oder einer Serie gut unterhalten zu werden. Eine Garantie das der Film wirklich gut und anspruchsvoll ist war da zwar nie dabei, aber der Unterhaltungswert konnte bisher immer durch einen Faktor bestimmt werden.

Zombies
Nazis
gerne auch kombiniert (Dead Snow.. Nazi Zombies im Schnee!!)

Vampire waren bisher meist auch ein ganz guter Faktor, aber wenn man das dann mit romantischem Schnulz-Content anreichert geht’s in die Hose und niemand nimmt die „Bösewichte“ mehr ernst. (Twilight)

Bei Zombies kann man sich das ja nicht vorstellen, so wähnte ich mich doch vor solchen Katastrophen in Sicherheit (oder kann sich jemand eine Liebesszene mit einem verrottenden Lebenden Toten vorstellen?).
Warm Bodies  Warm Bodes – eine Katastrophe

Bis jetzt!  Warm Bodies!

Schauen wir uns das Zombieumfeld mal genauer an stellt man sehr schnell fest das es eigentlich nur 2 Kategorien gibt

  1. schnell
  2. intelligent (sagen wir einge Gewisse Schwarmintelligenz oder ein Erinnerungsvermögen an Handlungweisen vor dem tot)

Und abhängig von deren Positionierung auf einer zweiachsigen Matrix ergibt sich deren Gefahrenfaktor. Emotion kommt da ja gar nicht vor!
Man stelle sich einen Zombie vor der gerade im Begriff ist dir ein Stück aus dem Schinken zu beissen und dann plötzlich Zweifel bekommt oder nach dem Biss gar mitleid mit dir hat.
Muss da jetzt eine dritte Dimension geschaffen werden „Emotionalität“?
Wo ist denn dann der Unterschied zu einem Vampir wenn ein Zombie plötzlich einen Willen, eine gesteuerte Handlungsweise entwickelt?
Gehen wir mal vom traditionellen Vodoo Verständnis eines Zombies weg (seinem Meister ergeben) ist doch diese mangelnde Zielrichtung, diese Willenlosigkeit der Hauptunterschied zum Vampir der Tot und Seelenlos immerhin noch seine Erinnerungen und sein zielgerichtetes Handeln hat was ihn zu einem großartigen Filmcharakter werden lassen kann (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber Vampire glitzern ja auch nicht!).

Gut irgendwie würde das in das „neue“ Zombiefikation ist ein Virus/ eine Krankheit die heilbar ist passen was die neueren Filme gerne aufgreifen.
Aber Heilung durch Nächsten-„Liebe“?
Ich kann mir auch nicht wirklich einen Teenager vorstellen der gerne eine Beziehung mit dem Gammeltypen hätte. Und wie passen dann die „anderen“ Zombies in den Film, die die nicht „verwandelt“ werden (können?). Sind das dann echte zombie Zombies und die „emotionalen“ Zombies sind entlaufene Vodoo Zombies? (Hey, die Idee macht wenigstens ansatzweise Sinn).

Ich bleibe erstmal bei The Walking Dead. Ob ich mir Warm Bodies anschauen werde kann ich noch nicht sagen, die Tendenz geht aber gegen 0!

Bleibt noch die Frage was passiert wenn ein Zombie einen Vampir beisst.. oder umgekehrt!

Beste Grüße

Wednesday

Advertisements